So wichtig ist die Wahl deiner Schuhe

Eine Frau kann nie genug Schuhe haben. Einerseits sind sie praktisch, andererseits sagen sie viel über unsere Persönlichkeit aus. Lebenseinstellung oder Berufsstand beispielsweise lassen sich durch unsere Schuhwahl ziemlich gut erahnen. Und für jeden Anlass wählen wir den geeigneten Schuh. Während wir beim Ausgehen eher zu schönen Pumps greifen, tragen wir im Alltag vielleicht doch lieber bequeme Sneaker. Hier kommt es aber wieder auf die Persönlichkeit an. Frauen, die auch im Alltag lieber zu eleganten Schuhen mit Absatz greifen unterscheiden sich meist auch charakterlich zu den Frauen, die nur liebend gerne darauf verzichten.

Nichtsdestotrotz sollte man beim Schuhkauf nicht nur die Optik beachten. Ein passender, qualitativ-hochwertiger Schuh ist angenehm und wichtig für die Gesundheit. Da lohnt es sich schon mal ein paar Euro mehr auszugeben, nicht zuletzt da einen die Schuhe auch länger erhalten bleiben. Überdies kann ein hochwertiger Schuh ein gesamtes Outfit hochwertiger erscheinen lassen. 

So findest du den passenden Schuh – angenehm und gutaussehend!

Unsere Füße sind in ständiger Bewegung. Sie tragen uns durch unser Leben, sind das Fundament unseres Körpers. Genau deshalb solltest du ihnen auch die nötige Aufmerksamkeit schenken. Die falschen Schuhe können sich nämlich enorm auf die Gesundheit auswirken. Du tust weder dir noch deinen Füßen etwas gutes, wenn du dich in zu enge und unbequeme Schuhe zwängst, nur um gut auszusehen. Insbesondere da dies in der heutigen Zeit nicht einmal mehr nötig ist. Die Auswahl an schönen sowie qualitativ-hochwertigen Schuhen ist riesig. Deshalb zeigen wir dir, worauf du abgesehen von der Optik, achten solltest:

  • Schuhgröße:

Wie du es wahrscheinlich aus eigener Erfahrung kennst, kann die Schuhgröße je nach Schuhart und Modell variieren. Prinzipiell bezieht sich die Schuhgröße auf die Fußlänge. Diese lässt sich ganz einfach ermitteln, indem du deine Fuß von der Ferse bis zum großen Zeh abmisst. Die beste Zeit hierfür ist am Nachmittag. Im Vergleich zum Morgen sind zu dieser Tageszeit die Füße nämlich um circa 4 Prozent größer. Aber nicht vergessen: die richtige Passform hängt von mehreren Faktoren als nur von der Schuhgröße ab!

  • Schuhweite:

Die Schuhweite definiert den Umfang des Vorderfußes. Achtung: Nicht mit der Schuhbreite verwechseln! Die Schuhweite ist nämlich der Umfang, der sich aus Fußbreite und Spannhöhe ergibt. Ermitteln kannst du sie anhand des Ballenmaß. Das heißt, du misst den Umfang deines Fußes an der Ballenlinie. Dies ist die breiteste Stelle des Fußes. Sie verläuft zwischen großen und kleinem Zeh. Zusätzlich wird die Risthöhe des Fußes in die Berechnung miteinbezogen.

  • Verarbeitung:

Von großer Bedeutung beim Schuhkauf ist die Qualität. Der Schuh sollte nämlich bestmöglich verarbeitet sein. Das bedeutet:

  • Gerade Nähte
  • Sauber eingearbeitete Reißverschlüsse
  • Keine Kleberänder
  • Kein chemischer Geruch

Qualität lohnt sich bei Klein und Groß!

Eine gute Passform ist für jedes Geschlecht von großer Bedeutung. Noch wichtiger ist es aber für Kinder! Viel zu oft tragen Kinder die falschen Schuhe. Dies kann verheerende Konsequenzen nach sich ziehen. Als Elternteil sollte man hier besonders achtsam sein. Denn die weichen Füße von Kindern lassen sich noch sehr leicht verformen. Außerdem wachsen Kinderfüße schubweise. Teilweise bis zu drei Schuhgrößen pro Jahr! Es empfiehlt sich also alle drei Monate die Größe zu kontrollieren. Die Schuhe für deinen Sprössling sollten weder zu klein, zu groß, zu schwer, zu steif noch zu dicht sein. Auch, wenn es verlockend süße Modelle für die Kleinen gibt, sollte die Gesundheit immer im Vordergrund stehen. Gleiches gilt auch für dich selbst!

Die coolsten, nachhaltigen Schuhlabels

Immer mehr Menschen treffen ihre Kaufentscheidungen bewusster. Das Interesse an nachhaltigem Konsum ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Gerne wird auch mal etwas mehr für regionale- sowie Fairtrade-Produkte ausgegeben. Diese Nachhaltigkeitsbewegung machen sich auch immer mehr Schuh-Hersteller zu Nutzen. Sie achten auf eine ökologische Produktion, kurze Transportwege sowie faire Arbeitsbedingungen.

Und auf was ebenso großen Wert gelegt wird: die verwendeten Materialien. Sie stellen ihre Schuhe großteils aus natürlichen Materialien wie Naturkautschuk sowie zertifizierten Stoffen wie Bio-Baumwolle her. Zudem unterstützen sie mit dem Erlös meist soziale Projekte.

Findest du gut? Wir stellen dir einige der besten Schuh-Labels vor, die Stil und Nachhaltigkeit in ihren Produkte vereinen!

Veja – Die vegane Sneaker-Alternative

Bei diesen Schuhen gehen Optik und Nachhaltigkeit Hand in Hand. Veja verzichtet auf herkömmliches Tierleder und entwickelte ein veganes Leder aus natürlichen Stoffen. Ganze fünf Jahre brauchte das französisch-brasilianische Label für die Entwicklung des Materials. Doch das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Der Veja-Sneaker Campo ist zu 63 Prozent biologisch abbaubar und sieht obendrein auch noch richtig gut aus.

Doch auch bei den anderen Modelle des Herstellers wird stets auf Nachhaltigkeit geachtet. Und obwohl die Schuhe im Vergleich zu anderen Sneakers, in der Herstellung das circa dreifache kosten sind sie zu einem durchschnittlichen Preis erhältlich (ca 70 bis 150 Euro). Dies liegt daran, das Veja gezielt auf Werbung verzichtet. So wird eine Menge an Geld eingespart. Auch bei der Produktion achtet das Unternehmen darauf, nicht mehr zu produzieren als der Markt fordert oder die Baumwoll-Ernte hergibt. Daumen hoch für diese nachhaltige Unternehmenskultur!

Ethletic – So fair können Schuhe sein

Auch bei diesem Schuh-Hersteller wird Umweltbewusstsein ganz groß geschrieben. Der Ursprung der Marke liegt allerdings im Fußball. Die Gründer der Marke Ethletic produzierten 2004 nämlich den weltweit ersten „fairen“ Fußball. Im Laufe der Jahre etablierten sich dann die Fairtrade-Sneaker. Die Schuhe des Labels werden aus Fairtrade- und Bio-Baumwolle aus Indien hergestellt. Die Schuhsohlen sind aus FSC-zertifiziertem Naturkautschuk. Dieser stammt aus Sri Lanka. Das Unternehmen ist dabei stets bemüht, persönlichen Kontakt zu den Vertragsbauern zu pflegen. Der CEO des Unternehmen reist daher mehrmals jährlich nach Indien, Sri Lanka und Pakistan.

Überdies unterstützt der Produzent zahlreiche soziale Projekte. So geht zum Beispiel mit jedem verkauften Schuhpaar 1 Dollar an die Arbeiterwohlfahrt. Zusätzlich spenden sie pro Kilogramm Baumwolle 5 Cent an gemeinnützige Projekte. Der Stil der Schuhe ist frisch, sportlich und zeitgemäß. Von den unterschiedlichsten Sneakers bis hin zu Ballerinas ist nahezu alles dabei. Obendrein erhältst du diese fair produzierten Schuhe schon zwischen ca. 30 und 80 Euro!

TOMS – Schuhe, die nicht nur dir Freude bereiten werden

Einfach nur WOW! TOMS Angebot an Schuhen lässt sich allemal sehen. Frauen werden vor allem von den süßen Espadrilles begeistert sein. Doch von Stiefel bis hin zu Hausschuhen ist alles dabei. Auch für Kinder gibt es außerordentlich schöne Schuhe mit niedlichen Prints. Und auch die Männer in der Runde können bei dieser Auswahl nur staunen. Überdies werden die Schuhe nachhaltig aus Hanf, Bio-Baumwolle und anderen Recyclingmaterialien hergestellt. Es gibt sogar eigene vegane Kollektionen.

Doch dieses Label überzeugt nicht nur durch ihre Produkte. Hinter dem Unternehmen steckt nämlich eine rührender Hintergrund. Gründer Blake Mycoski hatte nämlich folgende Idee: One for One – mit jedem verkauften Paar Toms erhält ein Kind in Not ein Paar Schuhe. Mittlerweile hilft TOMS bedürftigen Menschen in über 70 Ländern mit verschiedenen Projekten. Hergestellt werden die Schuhe in Argentinien, China, Äthiopien, Haiti, Kenia und Indien. So werden zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, mit fairen Arbeitsbedingungen. Ein Drittel der gespendeten Schuhe landet in diesen Regionen. „Treat yourself“ war gestern – denn mit diesem Schuhkauf belohnst du nicht nur dich selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.